Tod Steine Scherben

Der Bau- und Sanierungsboom der letzten Jahre hat im Szeneviertel Konradshof zur Bildung einer Aktionsfront geführt. Junge Menschen, die sich nicht aus ihren günstigen Wohnungen vertreiben lassen wollen, leisten Widerstand, indem sie Wände besprühen, Farbbeutel auf Reihenhäuser werfen und Fahrzeuge anzünden. Als einer der Aktivisten in einem Auto verbrennt, beginnt ein neuer Fall für Albach und Müller. Hausbesitzer, Bauunternehmer und Kollegen des Toten stehen unter Verdacht. Bald darauf stürzt der Starverkäufer einer Wohnbaufirma vom Dach einer Penthouse-Baustelle. Für das Ermittlerduo ergeben sich brisante Hinweise, aber auch neue Fragen: Gelingt es, weitere Morde zu verhindern und den Kripo-Chef von unsauberen Methoden abzuhalten?

ISBN 978-3-86913-727-8
14,00 EUR(D) € inkl. 7% MwSt.
14,90 EUR(A)

Gesünder Sterben

Im Großraum Nürnberg bricht eine Salmonellenepidemie aus. Schnell stellt sich heraus, dass der dafür verantwortliche Salat aus dem Knoblauchsland nicht zufällig verseucht war, sondern dass ein geplanter Anschlag dahintersteckt. Doch wem galt dieser? Der Bevölkerung? Dem Discounter, der den Salat verkaufte? Oder dem Gemüsebauern, der ihn anpflanzte? Unklar ist auch, ob das Motiv in der Firmenpolitik der Lebensmittelriesen zu suchen ist oder doch eher bei den ausgebeuteten Erntehelfern. Als der Salatbauer mit einem Pfahl im Herzen aufgefunden wird und ein rumänischer Saisonarbeiter spurlos verschwindet, beginnt für die Soko »Kopfsalat« ein Wettlauf gegen die Zeit. Denn der Täter wird erneut zuschlagen, die Frage ist nur, wann und wo.

Stadtgrenze

Eine Tote liegt auf der Stadtgrenze zwischen Nürnberg und Fürth. Der Streit um die polizeiliche Zuständigkeit stellt anfangs beinahe die Ermittlungen in den Schatten, doch bald wird klar: Dieser Fall ist brisant! Das Opfer ist eine Geschäftsfrau aus der IT-Branche. Gehört der Täter zu einem Konkurrenzunternehmen oder hat der Mord mit den Daten zu tun, die in den Computerprogrammen verarbeitet werden – Zahlen zur Arbeitslosigkeit in Deutschland? Ein zweiter Toter in Wiesbaden scheint zunächst in keinem Zusammenhang mit den Nürnberger Ereignissen zu stehen, doch die Ermittler zählen zwei und zwei zusammen. Das harmloseste der dubiosen Zahlenspiele in diesem packenden Kriminalroman.

Der schwarze Kreis

Fürth, 1964. Auf den ersten Blick scheint alles klar: Frau Schumm ist durch einen Gasunfall ums Leben gekommen. Doch der junge Wachtmeister Georg Keil hat so seine Zweifel an der Theorie. Er weiß, daß die Seniorin den Gasherd nie verwendet hat. Da die Kripo sich jedoch mehr für den bevorstehenden Besuch des Bundeskanzlers Erhard als für einen potentiellen Mord interessiert, beginnt Georg, auf eigene Faust zu ermitteln…

tl_files/veitbronnenmeyer/content/der_schwarze_kreis_hoerbuch_cover.jpgAuch erschienen als Hörbuch mit Volker Heißmann. Erhältlich HIER >>

Zerfall

Als ein hochdekorierter Richter nach langer schwerer Krankheit stirbt, deutet nichts darauf hin, dass er einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein könnte. Und doch behauptet seine Tochter genau das. Dumm nur, dass Kommissar Alfred Albach und seine junge türkische Kollegin Renan Müller, die sich des Falls annehmen, erstmal keinerlei Hinweise auf Tatzeit, Tatwaffe oder Tatort finden. Nur ein Tatmotiv scheint recht bald festzustehen: Kurz bevor er wegen seines Gesundheitszustandes den Stuhl räumen musste, hatte der fränkische »Richter Gnadenlos« noch mehrere junge Graffiti-Künstler verknackt. Die sind aber zu jung, um sich mit den Symbolen linker Polit-Aktivisten auszukennen. Und so bringt ein Blitz in einem Kreis, mit dem das Krankenzimmer des Richters beschmiert wurde, die Ermittler auf die Spur der Nürnberger Massenverhaftungen von 1981. Wurde damals schon das Schicksal des Richters besiegelt?

Zerfall, Kriminalroman, Ars vivendi verlag, ca. 250 Seiten, ISBN 978-3-89716-714-X, Euro 14,90 [D]

Russische Seelen

Ein Toter liegt im Wald, nur notdürftig verscharrt. Wer er ist weiß niemand, nur woher er kommt: Russland. Haargenau wie bei einem nie aufgeklärten Mord, der vor 17 Jahren an der derselben Stelle passierte. Doch das macht den Fall alles andere als klarer. Kommissar Alfred Albach und seine junge türkische Kollegin Renan stoßen in der russischen Bevölkerung Nürnbergs auf eine Mauer des Schweigens. Schließlich schaltet Albach seinen inzwischen pensionierten und reichlich schrulligen Kollegen Konrad Herbst aus Fürth ein, mit dem er schon im ersten Russenmordfall ermittelt hatte. Der alte Sonderling macht sich an die Arbeit und endlich gibt es eine Spur. Ein sowjetisches Abzeichen weist in Richtung KGB.

Russische Seelen, Kriminalroman, ars vivendi verlag, ISBN 3-89716-696-8, Euro 14,90