v(e)ita

Veit Bronnenmeyer wurde 1973 als Sohn eines Journalistenehepaares in Kulmbach geboren. Er wuchs in Lauf bei Nürnberg auf. Schon als 12jähriger ging er zur Schülerzeitung. Nach Abitur und absolviertem Zivildienst fürchtete er um seinen Horizont und machte eine Ausbildung im Schreinerhandwerk. Von 1996 bis Ende 2000 studierte er Soziale Arbeit in Bamberg. Danach war er als Gutachter für die Zuwanderungskommission der Bundesregierung tätig. Er arbeitete drei Jahre als Sozialpädagoge in der Jugendberufshilfe. Zu Zeit ist er Projektmanager im Schul- und Bildungsreferat der Stadt Fürth.

Seit 1999 betätigt er sich als Schriftsteller

Die Wahl fiel zunächst auf Krimis, weil da die Handlung grob vorgegeben wird. Ein Kapitalverbrechen (oder zwei) einen Lösungsansatz und zwei/drei Hauptfiguren - fertig. Na ja, so einfach war´s dann doch nicht! Dennoch sind bis dato vier Kriminalromane veröffentlicht, während das erste Manuskript selig in der Schublade schlummert. Nach zwei Nominierungen in den Jahren 2007 und 2008 gewann er 2009 den "Agatha-Christie-Krimipreis" für den Kurzkrimi "Eigenbemühungen".

Unkriminell geht´s aber auch

2007 wurde Veit Mitherausgeber des "Ausflugsverführers Bierfranken". Er schreibt regelmäßig für die "Fürther Freiheit", eine literarische Reihe der "Fürther Nachrichten" ». Dazu kommen zahlreiche Anthologiebeiträge. Am großen deutschen Gegenwartsroman schreibt Veit seit frühester Kindheit, leider ist er bis heute noch nicht fertig, zumal sich auch die Gegenwart ständig ändert.